Henstedt Ulzburg – der Weg ist das Ziel

Am Sonntag habe ich meine erste Radtour des Jahres gemacht – nach Henstedt-Ulzburg bei 25 Grad. Und nun sind schon wieder nur 4 Grad… brr.. Ziel war ein Flohmarkt in Henstedt-Ulzburg. Als ich den erreichte, waren die meisten Aussteller schon wieder beim Einpacken.. ;-). Macht nichts, das Flohmarkterlebnis und die Tour waren herrlich und sehr empfehlenswert..

Unterwegs gab es viel Interessantes am Wegesrande zu entdecken, als da waren…

… die Kieskuhle Jersbek, das Restaurant Waldesruh, Jersbek, das Gutscafé Bargfeld (Abstecher zur alten Burg möglich), Wakendorf II, die Oberalsterniederung mit einem Aussichtspunkt und von Alsterland beschriebenen Routen (Touren 5 und 8 – mit schönen Reetdachhäusern am Weg), Kayhude/Naherfurt, ein tolles Landcafé, das Wakendorfer Moor…

Eine Hexentreppe führt schließlich auf die ehemalige Bahntrasse EBO (Elmshorn, Barmstedt, Oldesloe) –  auch der Kuddl Barmstedt-Weg genannt. Hier kann man auf dem längsten Obstgehölzpfad Europas wandeln und viele spannende Obstsorten kennenlernen. Auf diesem Pfad gelangt man geradewegs nach Henstedt-Ulzburg.

Zurück bin ich über Götzberg gefahren, hier kommt man an der Götzberger Mühle (siehe auch diesen Link) vorbei, die auch vom Kuddel-Barmstedt-Weg aus durch das Dickicht schimmert. Im Verlauf der Götzberger Straße gibt es ein paar nette Rastmöglichkeiten, alsbald kann man am Rande des Forst Endern noch einen Abstecher zum Düvelsbarg in Wakendorf II machen und ein Stückchen an der Bredenbek entlangfahren. Bald darauf landet man in Nienwohld und hier kann man eine entspannte Runde durch das stille Nienwohlder Moor fahren. Etwas für echte Naturliebhaber. Über Gräberkate oder Binnenhorst/Mühlenweg und anschließend den Jersbeker Forst mit dem Barockgarten ging es wieder zurück nach Bargteheide

Übrigens entspringt in Henstedt-Ulzburg die Alster! Von dort kann man auch prima eine Tour machen, z.B. diese hier:  Auf den Spuren der Alster

Einkehr auf dem Weg:
http://www.waldesruh-sh.de/ (Jersbek)
http://www.cafe-alsterwiesen.de/ (Kayhude, OT Naherfurth)
http://www.alsterdorf-assistenz-ost.de/fuer-sie-vor-ort/gastronomie/gutscafe (Bargfeld)
http://dorfcafe-nienwohld.de (Nienwohld)
https://zumfasanenhof.de/ (Jersbek)

 

Advertisements

Noch nicht vom Eise befreit..

Eigentlich schaue ich mir so gut wie nie den Wetterbericht an (außer ich habe eine längere Tour vor). Ich halte es da eher wie mein Großvater („Wozu brauche ich einen Wetterbericht, ich sehe doch, wie das Wetter ist“). Aber heute las ich zufällig in der Zeitung, daß es zu Ostern 9 Grad kälter sein soll als zu Weihnachten. Uups, so extrem? Prompt habe ich mal in den Wetterbericht geschaut, und der ist in der Tat markant:

wetter

Tja, nix mit vom Eise befreit und so… Ich hoffe, meine frisch eingepflanzten Rosen und noch nicht eingepflanzten Rosen und Obstbäume überleben das… Und ob mein Osterfeuer zünden wird, steht auch noch in den Sternen… 😉

Im Irrgarten – Genitiv versus Dativ

Heutzutage hat ja der Dativ oft die Oberhand. Neulich las ich in einer Seminarbeschreibung ausgerechnet zum Thema „Fehler sind Chancen“ : … „die Folgen von einem destruktiven Fehlermanagement“ … Au weia. Heute flatterte mir nun ein Faltblatt (neudeutsch: „Flyer“) ins Haus und ich erkannte, daß manchmal auch der Genitiv gewinnt: „Sie finden uns gegenüber des Restaurants XYZ“ stand da.  Tja, deutsche Sprache, schwere Sprache, wer soll sich da noch auskennen? Bastian Sick nennt es in seiner Endlosreihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ den „Irrgarten der deutschen Sprache“ – ich bin bisher nur bis Band 3 gekommen, Band 4 liegt noch ungelesen im frisch aufgeräumten Bücherregal… Gerade habe ich gesehen, daß es mittlerweile schon sechs Bände gibt… 😉

Beitrag wurde gekürzt 🙂

 

 

 

Übers schneebeglänzte Feld…

Die Landschaft hatte gestern für ein paar Stunden einen geradezu märchenhaften, Anstrich. Eine zarte Schneedecke lag über allem, Sonne, blauer Himmel….. Völlig fasziniert davon bin ich vormittags zwei Stunden spazierengegangen..

Gerade so wie in dem Lied – „Es ist für uns eine Zeit angekommen;
sie bringt uns eine große Freud‘.
Übers schneebeglänzte Feld
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt….

Die Aufnahmen (hier eine kleine Auswahl :-)) entstanden zwischen der Déviller Straße und Tremsbüttel…

P1090442P1090446P1090458P1090469P1090464P1090486P1090515P1090490P1090504