Störtebekers Versteck

Die heutige Geburtstagstour führte zum Hemmelsdorfer See – der „Hermann-Löns-Blick“ lohnt sich auch bei bedecktem Wetter. Im See befindet sich die tiefste Stelle Deutschlands. Das Naturschutzgebiet drumherum strotzte nur so vor morbidem Charme… Störtebeker soll hier in der nahegelegenen Räuberkuhle seine Beute versteckt haben als der See noch Teil der Ostsee war. Diese Räuberkuhle haben wir natürlich auch aufgespürt. Wir waren nicht sicher, ob der Begriff nicht vielleicht unkorrekt ist – vielleicht müßte es jetzt Räuberinnen- und Räuberkuhle heißen oder gar RäuberInnenkuhle  😆 Oder gab es etwa nie weibliche Piratinnen? 😛

In Niendorf an der Hafenbar stand der Glühwein für die kommende Wintersaison schon dekorativ drapiert auf der Mauer bereit, auch der Erdbeerhof in Warnsdorf war sehenswert – ein echtes Konsum- und Verführparadies. Auf dem Rückweg folgte noch ein Abstecher nach Travemünde.

P1080891

P1080898

P1080904P1080923

 

 

 

 

Advertisements

Friedrichskoog

Eigentlich bin ich reif für die Insel, aber ein Tagesausflug nach Friedrichskoog gestern hatte auch schon einen guten Erholungseffekt :-)…

„Ganz hoch oben im Norden. Weit weg vom Lärm der Stadt und geschäftiger Hektik gibt es ein Stückchen Erde, wo das Meer das grüne Land küßt.“

Hier, wo man bis ans Ende der Welt blicken kann. Wo sich Himmel, Land und Meer sanft berühren und selbst der Horizont keine Grenzen setzt, gewinnt auch der Mensch das Gefühl von innerer Freiheit zurück.“

O-Ton auf www.friedrichskoog.de

P1080658
Hafen Neufeld
P1080661KohlernteP1080671korrLand’s end – am Ende des 2,2 km Trischendamms – hinten die Ölbohrinsel MittelplateP1080703korr.jpgP1080708Die letzten Sonnenstrahlen

 

Das kleine Seifenhaus in Bad Oldesloe

Ich muß hier mal Werbung machen, und zwar für den kleinen Seifenladen in Bad Oldesloe in der Hindenburgstraße 25. Er nennt sich „Das kleine Seifenhaus“.

Hier bekommt man nicht nur kostbare Seifen und Badezusätze, sondern auch noch viele andere Dinge rund ums Bad, z.B. handgearbeitete, individuelle Aufbewahrungskörbe.

Wenn man den Laden betritt, wird man gleich von Düften – darunter Lavendel, Rose, Zitrone oder Mango – und einer warmen Atmosphäre mit persönlicher Beratung und Ansprache empfangen.

Die Köstlichkeiten werden auch jedes Jahr auf dem Bad Oldesloer Adventsmarkt in der Stormarnhalle verkauft.

Die Seifen in den unterschiedlichsten Farben und Formen haben eines gemeinsam: alle sind naturrein und handgemacht von der Inhaberin Jeanette Hartig oder ausgesuchten Anbietern.

Eine Homepage habe ich nicht gefunden, nur einen Zeitungsartikel.

Bitte mehr von solchen Läden!

Großensee aus der Vogelperspektive

Am Sonnabend hatte ich Gelegenheit, aus 33 Metern Höhe auf den Großensee zu schauen. Möglich gemacht hat das eine Hebebühne, die anläßlich des 50-jährigen Bestehens des Natur- und Kulturvereins Großensee aufgestellt worden ist. Eine großartige Idee – vielen Dank an den Verein!

P1080390P1080392P1080374

www.nuk-grossensee.de
www.campingplatz-abc.de

 

Sommer

In den letzten Wochen gab es unter anderem ein paar spannende Radtouren in und um Großhansdorf, eine „Bergtour“ am Mönchsteich, noch unbekannte Ausblicke und Wege am Lütjensee und Großensee, und natürlich wieder Kultflohmarkt in Stubben!

Nicht zu vergessen: Ich habe auch eine neue Installation zum Terrassensingen geschaffen, die wieder auf viel Resonanz gestoßen ist  🙂

Leider mußte eine geplante Tour am Elbe-Lübeck-Kanal ab Büchen verschoben werden – Sie kommt aber noch im September und ich bin schon sehr gespannt! Ich werde natürlich hier berichten.

20170822_202410Funkelstunde am Ostufer Großensee

20170726_185755
Mönchsteich
P1080158
Am Mönchsteich, Südufer, laut Navi „Mountaintrail“
P1080159Bisher unbekannte Badestelle am Mönchsteich, erinnert entfernt an die Azoren 🙂

20170809_155740
Neue Installation: „Wenn ich ein Vöglein wär“ 🙂
P1080195Neue Gesellen im Garten

20170730_180453
Bisher unbekannter Ausguck am Lütjensee, Ostufer

20170827_132058
Kultflohmarkt Stubben

Funkelstunde

P1070998.JPGWenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt…..

Man muß nicht unbedingt nach Capri … Dieselbe Sonne und ihren Untergang kann man auch in Stormarn genießen. Zahlreiche Plätze am Wasser eignen sich für die „Funkelstunde“. Welche das sind, erfahren Sie unter anderem in der nächsten Ausgabe des Hamburg Nordost-Magazins. Gerade habe ich ein paar Funkelfotos am Großensee gemacht.. Na gut, so rot wie in Capri war die Sonne nicht ganz :-). Das kann aber auch am etwas bedecktem Wetter gelegen haben.. 😉

Wiedensahl – die Heimat von Wilhelm Busch

„Aber nun bin ich ja wieder in der Heimat. In stiller Behaglichkeit fühle ich die Nähe meiner Lieben. Ich gehe wieder den Fußweg durch das Feld, ich streife mit der Hand die herabhängenden Ähren...

Heute Radtour nach Wiedensahl – der Heimat von Wilhelm Busch im Schaumburger Land – über Winzlar, Wiedenbrügge, Wölpinghausen und den Staatsforst Spießingshol mit Dorfspaziergang und Museumsbesuch…

Die Ausstellungen und Museen zu Leben und Werk Wilhelm Buschs im Geburtshaus und im Pfarrhaus sind sehenswert. Die Wilhelm-Busch-Radtour, die ich eigentlich machen wollte, habe ich gar nicht mehr ganz geschafft, so interessant waren die Museen und das Dorf…

Zurück über Münchehagen, Bad Rehburg, Winzlar.

P1070919P1070884

P1070905

P1070906P1070912P1070921