Funkelstunde

P1070998.JPGWenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt…..

Man muß nicht unbedingt nach Capri … Dieselbe Sonne und ihren Untergang kann man auch in Stormarn genießen. Zahlreiche Plätze am Wasser eignen sich für die „Funkelstunde“. Welche das sind, erfahren Sie unter anderem in der nächsten Ausgabe des Hamburg Nordost-Magazins. Gerade habe ich ein paar Funkelfotos am Großensee gemacht.. Na gut, so rot wie in Capri war die Sonne nicht ganz :-). Das kann aber auch am etwas bedecktem Wetter gelegen haben.. 😉

Wiedensahl – die Heimat von Wilhelm Busch

„Aber nun bin ich ja wieder in der Heimat. In stiller Behaglichkeit fühle ich die Nähe meiner Lieben. Ich gehe wieder den Fußweg durch das Feld, ich streife mit der Hand die herabhängenden Ähren...

Heute Radtour nach Wiedensahl – der Heimat von Wilhelm Busch im Schaumburger Land – über Winzlar, Wiedenbrügge, Wölpinghausen und den Staatsforst Spießingshol mit Dorfspaziergang und Museumsbesuch…

Die Ausstellungen und Museen zu Leben und Werk Wilhelm Buschs im Geburtshaus und im Pfarrhaus sind sehenswert. Die Wilhelm-Busch-Radtour, die ich eigentlich machen wollte, habe ich gar nicht mehr ganz geschafft, so interessant waren die Museen und das Dorf…

Zurück über Münchehagen, Bad Rehburg, Winzlar.

P1070919P1070884

P1070905

P1070906P1070912P1070921

 

 

Festung Wilhelmstein und Rehburg

Heute Festung Wilhelmstein.. Ich kam mir vor wie Pippi auf Taka-Tuka-Land. Überall Kanonen. Anschließend Radtour bis Rehburg (OT Stadt Rehburg). Im Rathaus habe ich vom offenen Donnerstag profitiert und jede Menge Infomaterial abgestaubt. Die Stadt Rehburg gibt sogar ein eigenes Magazin raus. Bis OT Bad Rehburg und Loccum bin ich wegen Hitze leider nicht mehr gekommen. 33 Grad! Es zog mich auf dem schnellstem Wege durch die Wildnis zurück nach Mardorf ans Wasser… P1070865P1070881P1070882

Wieder ein Paradies in Stormarn gefunden …

P1070646Ich habe schon wieder ein kleines Stormarner Paradies gefunden, in das es mich in den letzten Tagen zufällig zweimal verschlagen hat, und das ich noch gar nicht kannte. Welches es ist, verrate ich in der übernächsten Hamburg-Nordost-Ausgabe 🙂 in der Serie „Kleine Paradiese“… In der nächsten Ausgabe geht es zunächst nach Lütjensee.

Der Mai ist gekommen…

P1070273P1070255In Stormarn werden am 1. Mai in einigen Gemeinden Maibäume aufgestellt – eigentlich eine Tradition, die eher in Süddeutschland verbreitet ist.

Am 1. Mai war ich wieder mit dem Rad unterwegs und habe mir das Maibaumhochziehen in Hoisdorf angeschaut, das die Feuerwehr dort organisiert. Dazu spielte das Feuerwehrorchester.

Die Tour führte weiter nach Lütjensee, unterwegs habe ich wieder ein paar schöne Wege entdeckt, Hoisdorf und Lütjensee sind kleine Perlen, eingebettet in eine malerische Landschaft…

Ein paar Touren- und Einkehrtips für die Region gibt es demnächst im Magazin Hamburg Nordost zu lesen…

Maibaumfeste gibt es übrigens auch z.B. in Grabau und Hamfelde.